Goldene Regeln für mehr Sicherheit auf der Piste

Der Großteil der Unfälle passieren in der Freizeit und vor allem beim Sport. Besonders Wintersportarten wie Skifahren, Snowboarden und Co. bringen ein großes Gefahrenpotential mit sich. Die Kälte, das Adrenalin und hohe Geschwindigkeiten führen leider oft zum Weg in die Notaufnahme. 

Damit 2020 auch für Euch ein sicheres Jahr wird, hat Team KNOX goldene Regeln zum ultimativen Pistenspaß zusammengestellt: 

#1 Die richtige Ausrüstung 

Früher tat’s fast niemand, heute tun es alle: die richtige, sichere Ausrüstung ist beim Skifahren das Non-Plus-Ultra. Ohne einen gut passenden, verschlossenen Helm und gewartete Skier, sollte man nicht auf die Piste gehen. 

#2 Verletzungsrisiko mindern

Kaum einer denkt ans Aufwärmen vorm Skifahren. Dabei können schon fünf Minuten Aufwärm- und Dehnübungen vorm Start das Verletzungsrisiko eindeutig senken. 

#3 Den richtigen Versicherungsschutz wählen

Wie heißt es so schön: erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Dabei ist es heutzutage kaum mehr ein Aufwand, schnell und bequem ein Unfallversicherungsprodukt abzuschließen. Man rechnet nicht immer mit dem Schlimmsten, aber trotzdem sollte man für den Ernstfall vorbereitet sein. Deswegen ist ein privater Versicherungsschutz unumgänglich. Geringe Kosten, hoher Nutzen. 

zB.: Unfallschutz als ÖSV-Mitglied

#4 Den Körper fit machen 

Je fitter und beste konditioniert man schon vor dem Skifahren ist, desto sicherer ist man auch auf der Piste. Deswegen hilft es sich schon mindestens 8 Wochen vor dem Saisonstart fit zu machen – zB. durch Joggen, Radfahren, Treppensteigen, Nordic Walking etc. Auch hier sollte man Abwechslung ins Training bringen und auch gerne das Reaktionsvermögen vorab schulen. 

#5 Wetter und Lawinenwarnungen beachten 

Bei eisigen und nebeligen Verhältnissen macht’s keinen Spaß – und sicher ist es auch nicht! Am besten direkt hier vor jedem Ausflug informieren, ob die Wetterverhältnisse passend sind: ZAMG Unwettermeldung

#6 Im Notfall vorbereitet sein 

Was tun, wenn sich vor seinen Augen ein Unfall abspielt? Vor allem schnell Handeln. Umgehend den Notruf wählen und Hilfe rufen. Die Unfallstelle mit Ski und Stücke absichern, um andere zu warnen. Überprüfen ob der Betroffene ansprechbar ist, wenn ja, gut abdecken, bis die Rettung eintrifft. Bei ausbleibender Reaktion und Atmung sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen beginnen.  

Rettung: 144  – Bergrettung: 140 – Europaweit: 112